Voltaire Netzwerk
Geheimer Dreiergipfel von Jerusalem, von Thierry Meyssan
Ein Gipfel von amerikanischen, israelischen und russischen nationalen Sicherheitsberatern wurde in Jerusalem angekündigt. Es geht darum, das Durcheinander der Achse des Widerstandes aufzulösen, die Sicherheit aller Staaten des Nahen Ostens zu garantieren und eine zwischen den Vereinigten Staaten und Russland geteilte Oberhoheit über alle Akteure sicherzustellen, einschließlich Israel.
Der lange Arm der Bilderberg Gruppe, von Manlio Dinucci
In den letzten Jahren wurden viele absurde Geschichten über die Bilderberger Gruppe geschrieben. Auf der Grundlage der Dokumente ist es jedoch möglich, eine zuverlässige Vision zusammenzustellen. Zahlreiche Forscher haben daran gearbeitet. Es ist absolut keine Weltregierung, sondern ein von der CIA und dem MI6 geknüpftes Netzwerk zur Unterstützung der NATO.
Internationaler Strafgerichtshof für Daesch: vor allem die Fakten nicht enthüllen
Ein Dutzend Länder haben hohe Beamte nach Stockholm zu einem Meeting am 3. Juni 2019 geschickt. Unter dem Vorsitz des schwedischen Innen-Ministers, Mikael Damberg (Foto), haben sie die Möglichkeit der Schaffung eines internationalen Gerichtshofs bewertet, um die Verbrechen von Daesch zu verurteilen. Seit mehreren Wochen haben Frankreich, die Niederlande und das Vereinigte Königreich ihr Interesse an einer durch das spezielle Tribunal für Ruanda inspirierten Formel gezeigt. Viele Fragen wurden (...)
Wir sind alle Lügner, von Thierry Meyssan
Thierry Meyssan reagiert auf das Gedenken an die Landung in der Normandie, des Tiananmen-Massakers und der Kampagne zur Wahl des Europäischen Parlaments. Er weist darauf hin, dass wir uns bewusst etwas vormachen und uns dazu noch gratulieren. Jedoch nur die Wahrheit macht frei.
Washington würde Assad anerkennen, wenn die Iraner Syrien verlassen
Der Sprecher für den Kreml, Dimitri Peskov (Foto), hat am 3. Juni 2019 bestätigt, dass die Vereinigten Staaten Russland vorgeschlagen haben, an einem Dreiergipfel mit Israel, in Jerusalem, teilzunehmen. Washington will die Legitimität des syrischen Präsidenten Baschar Al-Assad nur dann anerkennen, wenn Moskau sich verpflichtet, den Iran des Landes zu verweisen. Peskov hat aber erklärt, dass Moskau dafür nicht zuständig sei, weil Syrien ein souveräner Staat sei. Nach drei Wochen Ruhe hat der (...)
Was weiß Avigdor Lieberman?, von Thierry Meyssan
Seit sieben Monaten und wahrscheinlich auch die nächsten fünf Monate diktiert Avigdor Lieberman der israelischen Führungsschicht ihr Verhalten. Von der internationalen Presse als Rassist betrachtet, ist er in Wirklichkeit ein pragmatischer und vernünftiger Nationalist, ebenso sehr gegen das Projekt des "Groß-Israel" als gegen jenes des bi-nationalen Staates eingestellt. Er könnte die Trumpfkarte von Moskau sein.
Ein Angriffsschiff für die neuen Kreuzritter, von Manlio Dinucci
Italien hat gerade ein großartiges Militärschiff, die Trieste, in Anwesenheit der politischen, militärischen und religiösen Autoritäten vom Stapel laufen lassen. Warum musste Manlio Dinucci eigentlich die Feierlichkeiten ruinieren, indem er bestimmte unbequeme Wahrheiten enthüllte?
Die „Achse des Widerstands“ ist nicht homogen
Der "Jerusalem-Tag", von Imam Ruhollah Khomeini eingerichtet, war von Riesen-Protesten im Iran und anderen sehr wichtigen in Algerien, Bahrain, Irak, Syrien und Jemen geprägt. Die Reden prangerten das "Geschäft des Jahrhunderts"-Projekt von Präsident Donald Trump an, im Zusammenhang mit dem Aufstieg der Spannungen zwischen Washington und Teheran. Vor allem haben sich, im Gegensatz zu den arabischen, iranischen und westlichen Presse-Kommentaren, die unterschiedlichen Empfindlichkeiten der (...)
Die religiöse Frage sprengt das israelische politische Leben
Die Knesset (das israelische Parlament) stimmte für ihre Auflösung am 29. Mai 2017, fünf Wochen nach ihrer Ernennung. Neuwahlen sind für den 17. September geplant. Es ist die religiöse Frage, die die Knesset in die Luft gejagt hat: Yisrael Beiteinu forderte, dass die Studenten des Institut der Theologie den allgemeinen Regeln des Gesetzes unterliegen. Die Ultra-Orthodoxen hatten seinen Gesetzesvorschlag verweigert, der die Bedingungen für eine Übergangszeit definierte, um die Studenten der Thora (...)
Die Palästinenser, die Chinesen und die Russen werden an der Manama-Konferenz nicht teilnehmen
China und Russland haben angekündigt, dass sie an der Manama-Konferenz, die bereits von Palästina (von der palästinensischen Autonomiebehörde und der Hamas) boykottiert wird, nicht teilnehmen würden. Im Gegenteil, Saudi Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Katar (d. h. die drei wichtigsten arabischen Kreditgeber) werden anwesend sein. Seit zwei Jahren planen die Vereinigten Staaten, die wirtschaftliche Entwicklung der palästinensischen Gebiete als Gegenleistung für die Akzeptanz der (...)
Feed Fetched by RSS Dog.