Net News Express Feed
CO2-Steuer hat Potential Kirchensteuer abzulösen
Viele Menschen tun sich schwer, die Klima-Religion als das zu nehmen was ist. Ihnen droht allerdings nicht mehr wie früher die Inquisition. Die Zeiten sind Gott sei Dank vorbei. Dank CO2 haben wir heute profundere Glaubensinhalte als früher. Jetzt werden auch die CO2-Klimwawandel-Leugner mit einer CO2-Steuer zur Kasse gebeten, dann die Welt wieder in Ordnung und der fleißige Handel mit CO2-Zertifikaten wird die Welt retten. Man muss halt nur dran glauben und zahlen.
EU und Moslembrüder Seit an Seit
Libyen/Tunesien/EU: Die Weltgesundheitsorganisation erklärt, bei den Kämpfen um Tripolis seien bisher 220 Menschen getötet und 1066 verwundet worden. Beide Konfliktparteien melden Kämpfe südlich von Tripolis. Ein Sprecher der libyschen Armee (LNA) sagte der Nachrichtenagentur DPA, die LNA habe in der Nacht zum Freitag einen Angriff von Tripolis-Milizen auf Gharian (90 Kilometer südlich von Tripolis) abgewehrt. Gharian gilt als strategisches Einfallstor zur Hauptstadt. Al Arabija berichtet, dass aus der Türkei al-Nusra-Kämpfer nach Tripolis gebracht werden, um an den Kämpfen teilzunehmen.
Grundsicherung: Jeder zweite Widerspruch erfolgreich
Verweigerung von Hartz-IV-Leistungen oft unberechtigt. Regierung sieht Verantwortung bei Antragstellern. Leistungsverweigerungen für Langzeitarbeitslose, denen fehlende Mitwirkung zur Last gelegt wird, sind oftmals unberechtigt. Entsprechende Klagen und Widersprüche gegen die Verweigerung von Hartz IV waren im vergangenen Jahr fast in jedem zweiten Fall erfolgreich. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor. Danach wurde rund 8.100 von 17.700 Widersprüchen ganz oder teilweise stattgegeben.
Der kleine Vetter des Hobbit
Auf der philippinischen Insel Luzon lebte eine neue Art von Menschen. Südostasien ist einer der aktuellen Hotspots, wenn es um neue Entdeckungen der Paläoanthropologie geht. Aktuell wird der staunenden Welt eine ganz neue Art von Mensch präsentiert, der Homo luzonensis, benannt nach der philippinischen Insel Luzon, auf der seine Fossilien ausgegraben wurden. Er lebte dort vor circa 67.000 Jahren und neben seiner Zwergengröße überrascht er mit einer Verbindung von stark unterschiedlichen Merkmalen. Manches an ihm erscheint auf sehr primitive Vorfahren des Menschen zu verweisen, anderes auf Homo erectus oder Homo sapiens.
We Just Remembered How to Strike
We might not exactly be able to define the series of strikes in 2018 and early 2019 as a “strike wave.” But the past year, the strike finally broke free of the bonds of business-as-usual collective bargaining in diverse settings, the rank and file took charge in a number of mass stoppages, the long-brewing revolt of those working in the social-reproductive ream took shape, and telecom workers continued their long string of strikes. Meanwhile, tech workers may have just started their own strike traditions. In most cases, the strike brought badly needed victories for labor.
Brasilien kündigt Austritt aus Unasur an
Am vergangenen Montag verkündete Brasilien seine Entscheidung, die Union der südamerikanischen Staaten (Unasur) zu verlassen. Einige Tage zuvor hatten bereits Argentinien und Paraguay dieselbe Entscheidung bekannt gegeben. Nach Angaben des Außenministeriums tritt der Austritt in sechs Monaten in Kraft. Schon im März reiste der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro nach Chile, um an der Schaffung des neuen Entwicklungsforums für Südamerika (Foro para el Progreso de América del Sur, Prosur) teilzunehmen. Prosur soll Unasur als neues Forum für regionale Entwicklung und Integration ersetzen.
Washington und Moskau in Libyen vereint gegen die UNO
Saudi Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, die Vereinigten Staaten, Ägypten und Frankreich haben sich mit Russland gegen die von den Vereinten Nationen gebildete Regierung der libyschen nationalen Einheit verbündet. Es ist das erste Mal, dass Washington und Moskau sich einig sind, eine Lösung zu vereiteln, die sie zuvor im Sicherheitsrat unterstützt hatten. Deutschland, Italien und das Vereinigte Königreich scheinen vergeblich geglaubt zu haben, dass die beiden Großmächte ihr Engagement vor der internationalen Gemeinschaft respektieren würden.
Zwanzig Jahre seit dem Massaker an der Columbine High School
Heute ist der 20. Jahrestag des Massakers an der Columbine High School. Zwei Jugendliche der Jahrgangsstufe 12, Eric Harris und Dylan Klebold, erschossen am 20. April 1999 in einem Vorort von Denver zwölf Mitschüler und einen Lehrer. Anschließend begingen sie Selbstmord. Schießereien an Schulen waren in Amerika auch früher schon vorgekommen. Aber die Planmäßigkeit und Systematik des Vorgehens, die ebenso verzweifelte wie kaltblütige Brutalität, das Ausmaß und das bewusst gewählte „politische“ Datum (Adolf Hitlers Geburtstag und nahe am Jahrestag des Terroranschlags eines Rechtsextremen in Oklahoma City 1995) verliehen dem Attentat in Columbine eine neue, furchterregende Qualität.
Giftmüll: Tickende Zeitbombe bei Magdeburg
Etwas verniedlichend spricht man von „Kalimandscharo“. Unter der weiß glänzenden riesigen Abraumhalde in Zielitz, Sachsen-Anhalt, lagern Chlorschlämme aus der Buna AG, Arsen, kontaminierte Böden aus dem Chemiedreieck Leuna, Arsen, PCB – und viel Giftiges mehr. Industrieaschen und -schlämme, Schlacken, Filterstäube, Asbestreste, PCB – also hochgiftige Chlorverbindungen, cyanid-, quecksilber-, phosphor-, und arsenhaltige Abfälle: Das ist nur ein kleiner Ausschnitt des hoch-toxischen Sondermülls, der in Zielitz 500 Meter unter der Erdoberfläche lagert.
Sorgt die Windkraft für ein Insektensterben?
Seit das Insektensterben in aller Munde ist, bekommt auch die Suche nach den Ursachen entsprechend viel Aufmerksamkeit. Wenn diese dann noch mit einem anderen »Aufreger«-Thema verbunden ist wie der Windkraft, sind Diskussionen vorprogrammiert. So erging es einer Studie, in der Franz Trieb vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Insektenschwund und dem Bau von Windparks ins Gespräch bringt. Die Ergebnisse haben zu heftigen Diskussionen zwischen Befürwortern und Gegnern der Windenergie geführt.
Rheinmetall plant Fusion mit Krauss-Maffei-Wegmann+Nexter (KNDS)
Geburt eines Panzer-Sauriers neuer Dimension. In seiner „Nationalen Industriestrategie 2030“ spricht sich Wirtschaftsminister Altmaier für die Formierung „nationaler und europäischer Champions“ aus, die sich gegen Konkurrenten aus den USA und China behaupten können: „Größe zählt – Size matters“. Als Prototyp kann der bereits seit Jahren bestehende trinationale (Frankreich, Deutschland, Spanien) Luft- und Raumfahrtkonzern Airbus Group angesehen werden, mit der Rüstungssparte „Airbus Defence and Space“. Letztere ist weltweit der siebtgrößte Waffenkonzern, mit einem Umsatz von 11,3 Milliarden Dollar (2017) und einem Auftragsbestand im Rüstungsgeschäft von 36 Milliarden Euro, mehr als dem dreifachen Jahresumsatz.
Libyen: Trump unterstützt Feldmarschall Haftar
Im Fall Libyen ziehen die USA und Russland an einem gemeinsamen Strang. Beide Länder haben am Donnerstag im UN-Sicherheitsrat ihr Veto gegen eine Resolution eingelegt, die eine Regelung zu einem Waffenstillstand vorbrachte. Russland begründete das Veto gegen den Resolutionsentwurf, der von Großbritannien eingebracht wurde, damit, dass die Verantwortung für den Ausbruch der gegenwärtigen Kriegshandlungen einseitig Khalifa Haftar zugeschoben wurde. Feldmarschall Haftar kommandiert die Milizenallianz LNA ("libysche nationale Armee"), die seit Anfang April versucht, die Kontrolle über die libysche Hauptstadt zu erlangen, um dort gegen "Terroristen" vorzugehen.
Holocaustleugnung: Volksverhetzung unter Strafe
Geschichte: Vor 25 Jahren erklärte das Bundesverfassungsgericht die Leugnung oder Verharmlosung der Judenverfolgung und -vernichtung während der Nazizeit für strafbar. In Deutschland gilt es als Straftat, wenn jemand die Entrechtung, Verfolgung und massenhafte Ermordung von Juden während der Naziherrschaft 1933 bis 1945 »öffentlich oder in einer Versammlung billigt, leugnet oder verharmlost«. So steht es im dritten Absatz des Paragraphen 130 Strafgesetzbuch, dessen Gesamtüberschrift »Volksverhetzung« lautet.
Rechte Zeitenwende?
Wir erleben heute eine Zeitenwende in der globalen Politik, die Rechte feiert weltweite Erfolge. Politiker werden gewählt, die radikal und ausschließlich die Privilegien ihres eigenen Landes durchsetzen wollen, das Nationalgefühl stärken und alte Ressentiments neu beleben. Was sind die Ursachen für diese weltweite Entwicklung? Das hamburger Veranstaltungsblatt ‚Hinweis‘ befragt Kai Ehlers, Interviewerin ist Christine Pflug. Christine Pflug: Weltweit haben in den letzten Jahren rechte Parteien oder rechte Regierungsvertreter Stimmen gewonnen. Schlicht und einfach: Was ist da los?
Politisches Telegramm: Brexit I, Brexit II und Merkeldämmerung
Auch hier gilt, was schon einmal an dieser Stelle gesagt wurde die Demokratie beginnt ihre Kinder zu fressen. Die politische Entscheidung der EU den BREXIT zu verlängern, war sicherlich richtig. Unverständlich ist, dass man seitens der EU nicht zur Bedingung ein zweites Referendum machte. Dass es dennoch zu diesem kommt, scheint mir wahrscheinlich.Demokratiepolitisch skurril ist, die Premierministerin dazu zu bringen, dass Großbritannien sich nach der EU Wahl und bis zu einem allfälligen BREXIT „brav“ verhalten sollte. Es ist ein Novum in der Demokratie, dass eine zunehmend mehr schwankende Premierministerin ihre frei gewählten Abgeordneten dazu motivieren soll, so oder so oder gar nicht, sich im Parlament zu äußern.
Spanien – Europa im Schatten der Parlamentswahlen
Die Bankenkrise von 2008/9 hat die ganze kapitalistische Welt erschüttert. Besonders hart hat es aber Spanien mit der geplatzten Immobilienblase und dem darauffolgenden Austeritätsprogramm unter Federführung Deutschlands und dem Troika-diktat der EU getroffen. Doch wie sind die politischen Kräfteverhältnisse in Spanien? Was für eine Stimmung macht sich unter den Völkern Spaniens breit? Die spanische Unterschicht hat sich seit der Krise deutlich vergrößert, während das reichste 1% in dieser Phase sich bereichern konnte, hat sich die Zahlen der in Armut lebenden vervielfacht.
Machtkampf im Sudan: 30 Jahre Macht und Leid
Seit 1989 herrschte Diktator Omar Hassan al-Bashir über den Sudan. Der Region brachte er eine Hungersnot und Millionen Tote. Kein lebender Herrscher der Welt hat so viele Menschenleben auf dem Gewissen wie Omar Hassan al-Bashir: Die zwei Millionen Toten des Südsudan-Befreiungskrieges, der 2005 nach über zwanzig Jahren Gemetzel und Hungersnöten mit der Einleitung der Unabhängigkeit dieses Landesteils zu Ende ging; die mindestens 300.000 Toten des Völkermordes in Darfur, wo regimetreue Milizen ab 2003 über Jahre hinaus systematisch missliebige Ethnien verjagten und umbrachten.
Der Balkan als Projektion
Rassistische Memes, nationalistische Mythen und krude Verschwörungstheorien: In der Ideologie der neuen Rechten wird Südosteuropa zum Übergangsraum, in dem sich die Zukunft des Abendlands entscheidet. Die Ermittlungen zum Anschlag im neuseeländischen Christchurch am 15.  März erhielten vergangene Woche eine internationale Dimension, als der österreichische Verfassungsschutz im Auftrag der Staatsanwaltschaft Martin Sellners Wohnung durchsuchte. Sellner ist Funktionär der Identitären Bewegung Österreich (IBÖ). Ins Visier der Behörden war er geraten, weil er vom Christchurch-Attentäter im Januar 2018 eine Spende in der Höhe von 1500 Euro erhalten hatte.
Vizepräsidentielles Gesellschaftsklima
Bewegte Zeiten, in denen wir leben: das Parlament bricht wiederholt seine Geschäftsordnung, indem es der AfD-Kandidatin (und gestern: einem AfD-Kandidaten) den Sitz verwehrt. Mit Verweis auf ihr freies Gewissen, das ihnen vom Grundgesetz zugesichert wird, begründen die Abgeordneten der anderen Fraktionen die deutliche Gegenwehr. Das ist gleich mehrfacher Hohn: einerseits, weil es stark an die oftmals aus linksextremen Kreisen vernehmbare Apologie erinnert, wenn es um die merkel’sche Grenzöffnung und das mittelmeerische Schleppertum geht, denn das alles sei mit Artikel 1 des Grundgesetzes legitimiert.
Deutschland, was ist der Plan?!
Maaßen zerpflückt die Illusionen deutscher Flüchtlingspolitik. Ein solider Mann, mein Respekt ist groß. – Man könnte so manche Kritik an der Merkel-Regierung (auch seine) zusammenfassen mit: Was zum Kuckuck ist der Plan?! Okay, nehmen wir an, dass wir das so tun, was passiert anschließend? – Es gibt einige Grundregeln und Fragen, mit denen ich ganz bewusst meine Familie »nerve«, dazu gehören: Was passiert danach? Was ist dein Plan? Nehmen wir an, dass wir das so durchziehen, wie soll das anschließend aussehen?
Bundeswehr auf der Suche nach Kanonenfutter
Mit einer aggressiven PR-Aktion bemüht sich die Bundeswehr, unter Autoarbeitern, die ihren Job verlieren, neue Rekruten zu werben. Kaum hatten die Ford-Werke bekanntgegeben, dass sie in Köln und Saarlouis 5400 Stellen vernichten, zog ein Bundeswehr-Transporter mit Werbewand von Werkstor zu Werkstor. „JOB Fort? Mach was wirklich zählt“, stand darauf. Das Wort „Fort“ war in den Lettern des Ford-Logos geschrieben. Parallel dazu erschien die Anzeige auch auf der Titelseite des Kölner Express. Nach dem gleichen Muster hieß es vor den Toren von VW in Wolfsburg: „Einen Job fürs Volk wagen“. Auch bei VW sollen bis zu 7000 Stellen abgebaut werden.
Paris: Zahlreiche Festnahmen bei Gelbwesten-Protesten
In Paris ist es bei erneuten Protesten der regierungskritischen Gelbwesten-Bewegung zu Zusammenstößen zwischen der Polizei und Demonstrierenden gekommen. Die Polizei nahm 126 Menschen fest, zudem führte sie rund 11.000 Personenkontrollen durch. In der Innenstadt setzten Sicherheitskräfte Tränengas gegen Demonstrantinnen und Demonstranten ein, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete. Bis zum frühen Nachmittag demonstrierten nach Behördenangaben 9.600 Menschen, davon 6.700 in Paris.
Notre-Dame: Nicht einfach nur ein Unfall
Kaum brannte Notre-Dame in Paris, brannte es auch in den Netzwerken. Nie hätte ich gedacht, dass es so viele Verdächtige für ein Unglück geben könnte. An Ereignissen wie diesen lässt sich der allgemeine Wahnsinn messen. Emmanuel Macron hat also Notre-Dame in Feuer legen lassen, um es den Gelbwesten in die Schuhe zu schieben oder wahlweise, um nicht zur Lage der Nation etwas sagen zu müssen, wie es eigentlich geplant war. Oder war es doch irgendwie eine CIA-Aktion? Wie dem auch sei, Notre-Dame steht noch. Ich nicht mehr. Ich taumle. Weiß nichts mehr, fühle mich mit der Meinung, dass es halt nur ein Brand war, ein Unfall, wie ein dummer Junge, der nicht originell genug ist. Offenbar kann in diesen Zeiten nichts mehr ohne Sündenbock geschehen, ohne die lang geplante Verschwörung, ohne Inside-Job.
Geschlechtspopulismus
Warum die Männer-Frauen-Quotierung den maroden Parlamentarismus nicht modernisiert, sondern nur restauriert. Eine Bemerkung vorweg: Ich bin ein Überzeugungsunterlasser. Die Mitarbeit in einer Partei, das Streben gar nach einem Sitz in einem Parlament kommt für mich nicht in Frage. Zu viel Anpassungsverlangen, zu viel Taktiererei, zu viel Kompromisse, zu viele Erniedrigungen, zu wenig Politik, zu wenig Einfluss, zu wenige Möglichkeiten, zu wenig Wirkung, zu viel Zeitverschwendung. Ich kann jeden verstehen, der kein Interesse an parlamentarischer Arbeit aufbringt.
Gehaust ohne Erlaubnis
Der Prozess endete einen Verhandlungstag früher als angekündigt: Vor dem Stuttgarter Amtsgericht wurden am vergangenen Mittwoch drei Personen wegen Hausfriedensbruch zu Geldstrafen verurteilt. Die Beschuldigten hatten im April 2018 zwei leerstehende Wohnung in der Wilhelm-Raabe-Straße 4, Stadtteil Heslach, besetzt. Dabei seien sie rechtswidrig eingedrungen und hätten dort ohne Erlaubnis der Eigentümerin gehaust, führte die Vorsitzende Richterin Julia Schmidt nach der Beweisaufnahme aus.
Verlässt Russland den Europarat und wie kam es dazu?
Nur am Rande findet in den deutschen Medien ein Thema statt, dass eigentlich sehr wichtig ist. Es geht um den Europarat und seinen Streit mit Russland. Davon haben die wenigsten in Deutschland je gehört, obwohl das Thema demnächst hohe Wellen schlagen dürfte. Der Europarat hat nichts mit der EU zu tun, er ist ein zwischenstaatliches, schon 1949 gegründetes Gremium mit 47 Mitgliedsstaaten, das sich für Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit einsetzt. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte gehört zum Beispiel zum Europarat und nicht etwa zur EU. Es handelt sich also um eine durchaus wichtige Organisation.
Stichwahl Ukraine: Zeichen stehen auf Abwahl
Vor der Stichwahl um das Präsidentenamt in der Ukraine an diesem Sonntag hält sich der große Vorsprung des Herausforderers Wolodimir Selenskij. Eine vergangenes Wochenende erhobene Umfrage des als halbwegs seriös geltenden Internationalen Instituts für Soziologie in Kiew sagte Selenskij einen mit 72 Prozent unaufholbaren Vorsprung gegenüber Amtsinhaber Petro Poroschenko voraus. Für diesen wollten demnach nur 25 Prozent der Wählerinnen und Wähler stimmen. Dabei findet zwischen den beiden Kandidaten gar kein Wahlkampf im strengen Sinne statt.
Die Angst vor Echokammern ist übertrieben
Ein Rückblick auf den Wahlkampf 2017 im Netz. Die deutsche Politik ist seit dem Einzug der AfD in den Bundestag stärker polarisiert als zuvor. Schotten sich die Wähler im Netz von Nachrichten ab, die nicht in ihr Weltbild passen? Nicht unbedingt, sagen Forscher der Universität Hildesheim. Sie haben 2,9 Millionen Facebook-Posts vor der Wahl 2017 analysiert. Wir haben die Echokammer-Hypothese getestet. Im Rahmen eines durch das ZDF und die Universität Hildesheim geförderten Projekts haben wir untersucht, ob in der deutschen Online-Kommunikation tatsächlich Anzeichen für Echokammern zu finden sind. Unser Fazit: Alles in allem können unsere Ergebnisse die Echokammer-Hypothese nicht unterstützen. Mainstream-Medien überwiegen auf allen Parteiseiten eindeutig.
Wenn der Tourismus seine eigene Grundlage zerstört
Am Sonntag hat der Präsident der Seychellen eine Unterwasserrede gehalten. «Ein gesunder Ozean ist entscheidend für das Überleben der Menschheit», sagte Danny Faure 124 Meter unter der Meeresoberfläche. Die Seychellen bestehen aus 115 Inseln im Indischen Ozean; solche Archipele sind besonders vom Klimawandel und vom Anstieg des Meeresspiegels betroffen. Der Staatschef hielt seine Rede an Bord eines U-Boots der Forschungsexpedition Nekton, die rund um die Seychellen das marine Leben untersucht.
Hütet Euch vor den falschen Propheten
Den Grünen Parteien in Europa wird häufig vorgeworfen, sie seien quasi-religiöse Prediger, die völlig ahnungsfrei eine Art Ablaß vom schlechten Gewissen versprechen. Daß Greta Thunberg nun beim Oberhaupt aller Katholiken zur Audienz geladen war, passt also historisch recht gut. Das arme Mädchen wurde vom Erzbischof von Berlin (Gehalt bezahlt von Steuergeldern) schon mit einem Propheten verglichen. Papst Bergoglio, Amtsname Franziskus I., ist zudem Fan der Klimakatastrophentheorie und bezeichnete Leute wie uns von EIKE als „dumm“ (danke schön, zurück).
Gewitter-Physik: Warum Blitze Nadeln bilden
Mit dem Radioteleskop-Array LOFAR entdecken Fachleute bisher unbekannte Strukturen, die eine rätselhafte Radiostrahlung der Blitze erklärt. Eine neu entdeckte, seltsame Erscheinung in der Struktur von Blitzen beantwortet eine lange offene Frage der Blitz-Physik – und wirft gleichzeitig viele neue Fragen auf. Wie ein internationales Team um Brian M. Hare von der Universität Groningen berichtet, stehen von Blitzen unsichtbare, bis zu 100 Meter lange »Nadeln« ab. Sie erzeugen Radiowellen, die man bisher zwar gemessen hatte, für die es bislang aber keine physikalische Erklärung gab.
Baritonsänger Matthias Goerne
Es ist nicht mehr der jugendlich draufgängerische Charme, der einem hier entgegenspringt, mit dem der Bariton Matthias Goerne lange Zeit begeisterte, den er mit mächtiger Statur geradezu verkörperte und den man vielleicht noch einmal aus Robert Schumanns romantischem "Liederkreis op.21" herauszuhören hoffte. Es ist, in einigen Liedern dämmert es herauf, schon ein erster Abschiedseindruck. So zärtlich und altersweise, berührt und doch unberührbar klang er bisher nicht. Goerne ist inzwischen ein würdevoll gereifter, aber immer noch kraftstrotzender Held, der in seiner Zerrissenheit das Spannungsfeld von Idylle und Abgrund so weit aufstemmt wie kaum ein anderer Sänger seiner Generation.
John Turville »Head First«
Der britische Pianist John Turville vereint auf »Head First« ein hochdynamisches Quintett. Aber nicht nur. Im Laufe dieser CD werden von der vollen Quintett-Besetzung mit zwei Bläsern bis zum Duo zwischen Klavier und Julian Argüelles Saxofon viele verschiedene Strukturdichten erkundet. Ebenso kompositorisch: Während die erste Hälfte des Albums in einem recht engen und sehr konkreten Korsett steckt, ist vor allem im letzten Drittel eine deutliche Öffnung in jeder Hinsicht zu beobachten.
Tischfußball ist mehr als nur Beisl-Sport
Wer denkt, Tischfußball spielt man nur im Pub, der könnte bei der Garlando World Series in St. Pölten vom Gegenteil überzeugt werden. 350 Spielerinnen und Spieler wuzeln dort vier Tage lang auf höchst professioneller Ebene. Für die besten geht es bei diesem Turnier in der Prandtauerhalle in St. Pölten um den Einzug in den Weltcup. Ja, im Tischfußball gibt es sogar einen Weltcup. Die restlichen Teilnehmer*innen aus Österreich, der Schweiz, Deutschland, Russland, Finnland und den USA stellen ihr Können unter Beweis und messen sich in den Kategorien Einzel, Doppel und gemischtes Doppel.
Infantino sitzt in der Falle
Ein Sonderermittler hat festgehalten: Gianni Infantinos Geschenke-Orgie an einen befreundeten Schweizer Oberstaatsanwalt war total privat. In der Fifa müsste den Präsidenten genau das in die Bredouille bringen. Man muss nicht gleich wie einst der Finanzminister Steinbrück mit der Kavallerie drohen. Nachfühlbar ist die Irritation über eine gewisse Amigo-Kultur in der Schweiz aber schon. Im riesigen Fußball-Korruptionskomplex, der bei der Berner Bundesanwaltschaft (BA) liegt, monieren externe Strafbehörden schon lange das schleppende Tempo. Und nun droht sich dieses Grundrauschen in einen Justizskandal zu verwandeln.
Sprit aus Luft oder auch Klimagas im «Blöterliwasser»
Eine kanadische Firma extrahiert CO2 aus der Luft – nicht als erste, aber erstmals zu einem wirtschaftlichen Preis. Um den CO2-Anstieg in der Atmosphäre zu bremsen, müsse man jede verfügbare Möglichkeit nutzen, stellte unter anderen der Weltklimarat der Vereinten Nationen im IPCC-Report 2018 fest. Grosse Hoffnung liegt dabei auf Technologien, die CO2aus der Luft entfernen, genannt CDR für «Carbon Dioxide Removal». Ansätze für CDR gibt es bereits mehrere.
Raus aus dem Krieg - raus aus dem Gedankengefängnis
Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus. Für Frieden und soziale Gerechtigkeit. Gegen Aufrüstung und Umweltzerstörung. Fluchtursachen beseitigen. Für ein solidarisches Miteinander. Das und ähnliches ist in den Aufrufen der Friedensbewegung zu den diesjährigen Ostermärschen zu finden, die dieser Tage in Dutzenden Städten bundesweit stattfinden. Eigentlich müssten Millionen Menschen dabei sein. Gerade jetzt. Denn die Welt wankt. Nie fuhr die Rüstungsindustrie so hohe Profite ein wie heute.
Venezuela – wie geht es weiter?
Am 10. April hat der UN-Sicherheitsrat erneut über die Lage in Venezuela beraten. US-Vizepräsident Mike Pence hat die UNO aufgefordert, den venezolanischen Parlaments-präsidenten Juan Guaido als „legitimen Präsidenten“ von Venezuela anzuerkennen. Der venezolanische UN-Botschafter Samuel Moncada wies darauf hin, dass sich die USA wohl noch immer auf die 200 Jahre alte Monroe-Doktrin beruft und Lateinamerika als ihren Hinterhof betrachtet.
Paris brennt – Gelbe Westen demonstrieren – Situation eskaliert
Videos: Tausende Menschen sind erneut in Paris auf den Straßen. Mehrere Livestreams sind geschaltet. Die Situation ist hoch angespannt. An manchen Stellen lodern Feuer. Immer wieder werden Knallkörper und Rauchbomben gezündet.
Politischer Sprengstoff
Neue Erkenntnisse zeigen, dass die Zwillingstürme am 11.09.2001 gesprengt wurden — Zeit, die Debatte neu aufzurollen. Am 11. September 2001 sind die Zwillingstürme des World-Trade-Centers, WTC, sowie das Gebäude WTC 7 aufgrund einer Sprengung in sich zusammengesackt — davon zeigt sich Dr. Ansgar Schneider in seinem 2018 erschienenen Buch „Stigmatisierung statt Aufklärung“ (1) überzeugt. Die Art wie (und wie schnell) die Gebäude in sich zusammenfielen, lässt für Experten nur diesen einen Schluss zu.
Aus gegebenem Anlass: Stephansdom verlegt Osterfeuer zur Sicherheit ins Freie
(Satire): Schlechte Nachrichten für alle Besucher der Ostermesse: Die Erzdiözese Wien verlegt das traditionelle Osterfeuer im Stephansdom heuer aus Sicherheitsgründen ins Freie. Grund sind kürzlich verschärfte Brandschutzvorschriften für Gotteshäuser.
ARD möchte noch einmal mehr Geld
Die öffentlich-rechtlichen Sender sind der Meinung, sie benötigten noch mehr Geld. Die Drohung, so der Vorsitzende der ARD am Mittwoch: „Ein Teuerungsausgleich ist notwendig, wenn die Qualität der Angebote nicht massiv leiden soll.“ Die ARD möchte deshalb mehr Geld, weil seit 2009 die Teuerung nicht in den verwendbaren Mitteln enthalten sei. Der Verbraucherpreisindex und die „rundfunkspezifische Teuerung“ fehlte, so der Vorsitzende. Wenn dies nicht komme, rechnen Beobachtern mit mehr „Wiederholungen“.
Chinafrika?
Video: Kleidung, Handy, Motorräder – die meisten Produkte auf dem afrikanischen Markt sind heute „made in China“. Der afrikanische Kontinent liefert China nicht nur Rohstoffe und günstige Arbeitskräfte, sondern ist auch geopolitisch ein wichtiges Territorium. Gibt es ihn wirklich, den Win-Win-Deal zwischen der führenden Wirtschaftsmacht und dem sich rasant entwickelnden Kontinent? Doch der wachsende chinesische Einfluss in Afrika in den letzten 20 Jahren geht noch weiter:
Antisemitismus unter Muslimen weit verbreitet
Der Antisemitismus von Muslimen stellt eine erhebliche Herausforderung für das friedliche Zusammenleben in Deutschland dar. Dieses Fazit zieht das Bundesamt für Verfassungsschutz in dem Bericht „Antisemitismus im Islamismus“.
Vor allem Frauen und Kinder: Kosovo lässt 110 Syrien-Rückkehrer ins Land
Kosovo erlaubt die Einreise von mehr als einhundert Bürgern aus Syrien. Die bisher größte Aktion dieser Art wird von den USA ausdrücklich gelobt. Sie soll eine Vorbildfunktion für andere europäische Staaten haben.
Catalonia: A People in Search of Justice in an Unjust EU
In his report concerning week 10 of the show trial conducted by Spain to convict the leaders of Catalonia Chris Bambery and many Catalonians are coming to the conclusion that the EU is an accessory to this injustice. The very fact that the Spanish Supreme Court decided to continue the trial of the 12 Catalan leaders into Holy Week shows the pressure it is under to bring this trial to a conclusion by June at the latest. On a broader scale Catalonia is a central issue in the ongoing Spanish general election campaign with the three right wing parties, the Popular Party, Ciudadanos and Vox, are competing as to which is hardest on not just Catalan independence but the autonomy it has enjoyed since 1979.
Tunesien in Waffennachschub verstrickt?
Tunesien hält UN-Waffenschmuggelexperten im Gefängnis fest. Laut UN verletzt die Festnahme ihres Mitarbeiters dessen diplomatische Immunität. Bereits am 26. März 2019 wurde der Deutsch-Tunesier Moncef Kartas zusammen mit einem tunesischen Mitarbeiter am Flughafen von Tunis festgenommen. Kartas war in Tunesien für die Vereinten Nationen als Experte für Waffenhandel tätig. Seine UN-Aufgabe bestand in der Überwachung des Waffenembargos gegen Libyen.
Personalausstattung in psychiatrischen Einrichtungen
Die zukünftige Personalausstattung in den psychiatrischen Einrichtungen soll neu bemessen werden. Und nun steht die zentrale Studie hierfür unter dem Verdacht der Manipulation. Seit Januar 2019 sind sie in Kraft – die Pflegepersonaluntergrenzen, die der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) mit dem Pflegepersonal-Stärkungsgesetz nicht für alle, aber für vier ausgewählte Bereiche in den Krankenhäusern auf den Weg gebracht hat: Seit 1. Januar 2019 müssen deutsche Krankenhäuser auf Intensivstationen, geriatrischen und kardiologischen Stationen sowie in der Unfallchirurgie Untergrenzen für den Einsatz von Pflegepersonal einhalten.
USA riskieren Kuba-Krise mit EU
Die Drohungen der USA gegen europäische Unternehmen in Kuba sind Ausdruck einer zunehmend aggressiven Geopolitik der Trump-Regierung. Die US-Regierung unter Präsident Donald Trump will den Druck auf das sozialistisch regierte Kuba weiter verstärken, indem sie es US-Bürgern erlaubt, Klagen gegen ausländische Unternehmen in Kuba anzustrengen, sofern sie von Eigentum profitieren, das nach der Revolution im Jahr 1959 verstaatlicht wurde. Die Regelung stützt sich auf das Helms-Burton-Blockadegesetz von 1996.
Nicht erledigt: Griechische Reparationsforderungen
Griechisches Parlament fordert weiter Entschädigung für NS-Besatzungszeit. Am Mittwoch abend einigten sich die Abgeordneten darauf, an den Forderungen im Umfang von etwa 300 Milliarden Euro festzuhalten. Darin enthalten sind auch 9,19 Milliarden Euro Reparationen aus dem Ersten Weltkrieg. Der Vorsitzende der kommunistischen Partei KKE, Dimitris Koutsoumbas, erinnerte an die enorme Verantwortung aller bisherigen Regierungen und der gegenwärtigen und bemängelte, dass eine »echte Frage nach deutschen Reparationen« nie gestellt worden sei.
Der König und der „Zombie-Lachs“
Harald V. von Norwegen und der Widerstand gegen die Verseuchung des Feuerlandes durch das Lachsfarming. Puerto Williams, das südlichste Dorf der Welt, am vergangenen 31. März. Knapp einhundert Demonstranten – vor allem Nachkommen der ausgerotteten Ureinwohner-Stämme der Kawéskar und Yaganes – sammeln sich vor dem örtlichen Martin-Gusinde-Museum für Völkerkunde und skandieren “¡No a las salmoneras!”, was ins Deutsche übersetzt bedeutet, “Stoppt die Lachsfarmen!”. Der Protest wird von zwei Ironien umrankt; einer lachhaften und einer zynischen.
Machtwort zum Brexit von Elmar Brok: Wir machen weiter wie bisher
Da ist er aber immer noch, der ewige Elmar, der als letzte Zeitgenosse Breshnews die Fahne der Fantasie im europäischen Parlament hochhält, stets unbeeindruckt von den Wirren aktueller Geschehnisse, allwissend, und wissend, was andere müssen müssen. Brok hat schon die Ukraine befreit, die Flüchtlingskrise mit einer in Kürze in Kraft tretenden europäischen Lösung beendet und Prinzipien angeprangert, die klar gegen die der Europäischen Union verstießen.
Neuseeland: Das Paradies ist bedroht
In seiner Außenwerbung präsentiert sich die Touristendestination gern als „Pures Neuseeland“: ein grünes Paradies aus frischen Wiesen, klaren Fjorden und tiefen Urwäldern. Ein neuer Bericht der Regierung kommt zu einem anderen Schluss: Demnach sind im „Land der langen weißen Wolke“ (Aotearoa) Tausende Arten vom Aussterben bedroht, Flüsse verdreckt, große Landflächen von Verstädterung bedroht. Wie der Bericht „Environment Aotearoa 2019“ des neuseeländischen Umweltministeriums und Statistikbüros zeigt, sind der Klimawandel und die rapide Ausbreitung von Milchfarmen die herausragenden Bedrohungen für die neuseeländische Natur.
Professor Lüdecke und der Klimawandel
Auch wenn 97 Prozent der mit dem Thema befassten Wissenschaftler meinen, der menschengemachte Klimawandel sei eine Tatsache, abonniere ich den Rundbrief des „Europäischen Instituts für Klima und Energie“, das den Einfluss des Menschen auf das Klima leugnet. Man muss ja in einer derart wichtigen Frage offen bleiben für andere Meinungen. So habe ich mir also wieder einmal einen Artikel von Professor Doktor Hans-Joachim Lüdecke zu Gemüte geführt: „rbb, Klima, Extremwetter und Relotiusdorfsäue“.
Staatsanwalt ermittelt: „Bild“, Kai Diekmann und der Wunder-Krebstest
Vor zwei Monaten verkündete die „Bild“-Zeitung eine „Weltsensation“, die jedoch gar keine war — und die sich zu einem wissenschaftlichen und journalistischen Skandal entwickelte, zu dem inzwischen sogar die Staatsanwaltschaft ermittelt. Beteiligte, unter anderem: die Uniklinik Heidelberg, ein chinesisches Pharmaunternehmen und Ex-„Bild“-Chef Kai Diekmann. Eine Chronik: 21. Februar 2019: Exklusiv bejubelt die „Bild“-Zeitung auf der Titelseite eine „Weltsensation aus Deutschland“.
Wie klingt ein Piano, bei dem jede Taste den gleichen Ton hat?
Johannes Mandorfer, Schlagzeuger der Wiener Band Hearts Hearts, hat ein Monat in Reykjavik verbracht - und dort ein Piano gebaut. Es ist wohl das erste seiner Art, das alle 88 Tasten mit demselben Ton belegt. Eine Reise durch Island und durch feine, klangliche Unterschiede. Während die anderen drei Bandmitglieder von Hearts Hearts in Wien fleißig die Promo-Trommel im Rennen um den FM4-Award gerührt haben, war Johannes im Rahmen einer Artist Residency in Reykjavik, Island, um ein Kunstprojekt umzusetzen, ein eigenes Piano zu bauen, das zwar 88 mal denselben Ton spielt, der aber dennoch jedes Mal anders klingt.
Ein Mann geht seinen Weg
Das Verhältnis zwischen Bob Dylan und seinen Fans war schon immer schwierig, besonders bei Konzerten. Nun ist der "Heilige Bob" wieder auf Tour - mal sehen, was es an diesem Samstag in Augsburg zu meckern gibt. "Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von irgendetwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde." So überliefert Mose das erste der zehn Gebote Gottes, das aber die zahlreichen Darstellungen von Gott, Jesus und anderen Heiligen nicht verhindern konnte, die prachtvoll sogar Kirchen schmücken. Warum sollten Menschen darum mehr Rücksicht auf das Fotoverbot nehmen, das Bob Dylan seit Jahren in seinen Konzerten fordert?
Erfolglos in Disneyland
Die Meisterfeier wurde erstmals vertagt, k.o. in der Champions League: Thomas Tuchel hat bei Paris Saint-Germain Probleme. Fragt man Thomas Tuchel, wie es ihm zurzeit in Paris so geht, würde die Antwort wohl ähnlich ausfallen wie der Titel eines Berichts über das jüngste Spiel seines Klubs Paris Saint-Germain (PSG): „Toujours pire“. Immer schlimmer. Denn die Probleme reißen nicht ab in Paris, zuletzt war Tuchel wegen einer Sperre zu allem Überfluss gezwungen, sich das Debakel seiner Mannschaft in Nantes (2:3) von der Tribüne aus anzuschauen.
Jimmy Carter: die USA sind "die kriegerischste Nation der Weltgeschichte"
Der einzige US-Präsident, der seine Amtszeit ohne Krieg, militärischen Angriff oder Besatzung beendet hat, hat die Vereinigten Staaten als "die kriegerischste Nation in der Geschichte der Welt" bezeichnet. Während seines regelmäßigen Sonntagsschulunterrichts in der Maranatha Baptist Church in seiner Heimatstadt Plains, Georgia, enthüllte Jimmy Carter, dass er kürzlich mit Präsident Donald Trump über China gesprochen hat. Carter, 94, sagte, Trump sei besorgt über Chinas wachsende Wirtschaft und äußerte Bedenken, dass "China uns überholt".
Goldmarkt: Spekulanten werfen das Handtuch
Die vergangene Woche brachte deutliche Verschiebungen auf dem amerikanischen Goldmarkt. Die aktuellen CoT-Daten vom Handel mit Gold-Futures an der US-Warenterminbörse COMEX zeigen per 16. April 2019 folgende Veränderungen in den Positionen der größten Händlergruppen. Die Netto-Short-Position der „Commercials“ ist gegenüber Vorwoche um knapp 41 Prozent geschrumpft auf 78.430 Kontrakte. Dabei haben die „Swap Dealers“ ihre Netto-Verkäufe auf 35.220 Kontrakte halbiert. Auf der Gegenseite ging die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ um 46 Prozent zurück auf 56.273 Kontrakte.
Seehofers Geheimdienstgesetz: Die Abrissbirne für die Grundrechte
Der Plan von Innenminister Seehofer, die Geheimdienste etwa mit Staatstrojanern aufzurüsten, atmet Orwellschen Geist. Der Referentenentwurf für ein "Gesetz zur Harmonisierung des Verfassungsschutzrechts" aus dem von Horst Seehofer geführten Bundesinnenministerium hätte das Licht der Welt nie erblicken dürfen. Es handelt sich um ein monströses Vorhaben unter dem Deckmantel, doch "nur" überbordende Überwachungspraktiken des Bundesnachrichtendiensts (BND) zu legalisieren. Und wenn die auf fragwürdige Weise gewonnenen Daten schon mal da sind, kann man sie nach Logik der Verfasser auch gleich mit schier allen austauschen, die angeblich irgendwie etwas mit "Sicherheit" zu tun haben.
Das Schweigen über die Ziele der Gelbwesten und die Staatsgewalt gegen sie
Eine Veranstaltung in Berlin machte deutlich, wie selektiv die Medien in Deutschland über die französische Oppositionsbewegung berichten. Wenn es die Gelbwestenproteste, die mittlerweile mehr als 5 Monate andauern, in Deutschland in die Medien kommen, dann geht es meistens um militante Auseinandersetzungen und verletzte Polizisten. Über die verletzten Demonstrantinnen und Demonstranten auf Seiten der Gelbwestenbewegung wird hierzulande kaum berichtet. Dabei gibt es mehrere Demonstranten, die ein Auge verloren haben durch Waffen, die eigentlich geächtet sind.
Der Westen funktioniert nach dem Vasallenprinzip
Warum lud Angela Merkel Poroschenko kurz vor der Stichwahl in der Ukraine ein, und was ist vom künftigen Präsidenten des Landes zu erwarten? Wie lange wird der Konflikt des Westens mit Russland andauern? Darüber sprach Dmitri Kulikow mit RT. Dmitri Kulikow ist eines der bekanntesten Gesichter im russischen Polit-Fernsehen, und er ist Mitglied des Sinowjew-Clubs – eines Intellektuellenverbands, benannt nach dem russisch-sowjetischen Logiker und Soziologen Alexander Sinowjew. Als Moderator mehrerer Politsendungen zu Fragen der Außenpolitik in Radio und Fernsehen sucht er in politischen Ereignissen nach "Formeln des Sinns".
Mumia Abu-Jamal: Blockade aufgegeben
Philadelphias Bezirksstaatsanwalt Larry Krasner hat überraschend erklärt, er werde sich dem Berufungsbegehren des Ex-Black-Panthers und preisgekrönten Journalisten Mumia Abu-Jamal nicht länger entgegenstellen. Krasners Rückzug ebnet dem politischen Gefangenen den Weg, seine Verurteilung wegen Mordes an dem Polizisten Daniel Faulkner aus dem Jahr 1982 erneut vor dem Obersten Gerichtshof Pennsylvanias anzufechten. Die Anklagebehörde hatte Ende Januar eine im Dezember 2018 von Richter Leon Tucker verkündete Entscheidung zurückgewiesen.
Unser Einsatz gegen Schulprivatisierung
Erste Ankündigungen des Berliner Senats im Sommer 2016, Sanierungen und insbesondere Neubauten von Schulen in GmbHs auszulagern, alarmierten uns, weil wir gleichzeitig bereits gegen die Privatisierung von Autobahnen und die Verankerung von ÖPP im Grundgesetz tätig waren. Im zugehörigen Gesetzespaket wurde erstmals auch gestattet, das der Bund die Länder finanziell unterstützt, wenn diese ÖPPs im Bereich von Schulen umsetzen. Der Senat nannte sein favorisiertes Vorhaben ÖÖP (öffentlich-öffentliche Partnerschaft), wobei der zweite öffentliche Partner die Berliner Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE in privater Rechtsform, aber 100 Prozent Eigentum des Landes Berlin ist.
Sind Kleinparteien Hoffnung für Protestwähler?
Was manche schon 2012 vorhergesagt hatten ist leider eingetroffen. Karrieristen und Antideutsche hatten in stiller Übereinkunft jeden blockiert und sogar gemobbt, der nicht in ihr Karrierenetzwerk wollte oder passte. Hervorragende Politikansätze, z.B. in der Geldpolitik, der Verkehrspolitik, der Außenpolitik, wurden unterminiert, notfalls mit gelogenen Beschuldigungen, oder argumentum ad hominem. Erlaubt wurde das durch opportunistische ebenso wie durch viel zu harmlose und naive Mitglieder, die unsicher waren oder einfach nicht verstanden was passierte.
Kapitalismus pervers
Globale Konzerne deklarieren riesige Gewinne in kleinen Ländern - und kleine Gewinne auf riesigen Märkten. So sparen sie Steuern im ganz großen Stil. Haben Sie Ihre Steuererklärung für das vergangene Jahr schon gemacht? Wenn ja, werden Sie wahrscheinlich geprüft haben, ob es irgendetwas gibt, das Sie zusätzlich von der Steuer absetzen können. Wer zahlt schon gern mehr Steuern als nötig? Sollten Sie - wie die allermeisten in Deutschland - zu den angestellten Arbeitnehmern gehören, klappt das mit der Minimierung der Steuerschuld allerdings nur in ausgesprochen kleinem Maßstab: hier eine Handwerkerrechnung, da die Betreuungskosten für die Kinder.
Krise in Palästina – Ein steiniger Weg
Die wirtschaftliche Entwicklung Palästinas ist von einer hohen Abhängigkeit des Konsums sowie großer Instabilität geprägt. Der jahrelange Verfall der Produktionsstrukturen hat die industrielle Basis fast vollständig zerstört. Und das Pariser Protokoll, das die institutionellen Rahmenbedingungen der palästinensischen Wirtschaft bestimmt, wirkt wie eine Zwangsjacke. Diese katastrophalen Rahmenbedingungen und Entwicklungen schlagen sich in den Salden der palästinensischen Wirtschaft wieder, die zeigen, wie abhängig das Land von internationalen Geldzuflüssen ist.
Müde in der Sonne
Flucht: Der iranische Koch Majid Sattari wollte für sich und seinen Sohn eine Zukunft in Europa. Sie kamen bis Sarajevo. Zu Mohammed Sattaris 15. Geburtstag hat sein Vater Majid Menschen aus aller Welt eingeladen, Japaner, Brasilianer, Deutsche, Inder. Gegen acht Uhr abends treffen die ersten Gäste in einem Billardcafé in Sarajevo ein. Ihre ältesten Freunde hier kennen die Sattaris seit etwas mehr als einem halben Jahr. Und trotzdem ist die Feier vor allem eines: herzlich. Majid begrüßt die meisten mit einer Umarmung – Arbeitskollegen, ein paar Bosnier, viele internationale Freiwillige, die etwas gegen die humanitäre Krise auf der Balkanroute tun wollen.
Julian Assange: Die außerordentliche Bilanz eines investigativen Journalisten
Die widerrechtliche Verhaftung des WikiLeaks-Gründers Julian Assange in der Londoner Botschaft von Ecuador und der Versuch der USA, ihn wegen angeblicher Verschwörung ausliefern zu lassen, sind ein Frontalangriff auf die Pressefreiheit. Die Trump-Regierung versucht, mit Hilfe der Demokraten und der amerikanischen Partner Großbritannien und Australien einen Präzedenzfall zu schaffen, um echten investigativen Journalismus zu kriminalisieren. Besonders hat sie es auf die Veröffentlichung von Verschlusssachen abgesehen, aus denen das kriminelle Verhalten von Staaten hervorgeht.
"Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit": Das Sehen filmen
Der Maler Julian Schnabel hat einen Film gedreht über den Maler Vincent van Gogh. Endlich kann man nachempfinden, wie der wohl die Welt wahrgenommen hat. Die Weizenfelder, die Sonnenblumen, die Äste und Blätter der Bäume, das Licht, das sie durchflutet und durchdringt: Vincent van Gogh schaut, atmet und saugt die Landschaft ein, mit seinen Blicken, seinem Gehör und durch seine Haut, erspürt sie mit jeder Faser seines Körpers. Selten ist der Maler so eins mit sich und der Welt um ihn herum wie in diesen Momenten, die der Kameramann Benoît Delhomme auf so sinnlich unmittelbare Weise einfängt, dass man als Zuschauer fast das Gefühl hat, dasselbe zu fühlen wie der Künstler.
Jazzpianist Jamie Saft: Improvisation ist kostbar
Das Werk des Jazzpianisten Jamie Saft ist experimentell und klangmächtig. Mit Steve Swallow und Bobby Previte spielt der New Yorker auch in Deutschland. Egal ob Jazz, Dubreggae oder Heavy-Metal, Jamie Saft ist einer der vielseitigsten und inspirierendsten Pianisten und Komponisten der zeitgenössischen New Yorker Downtown-Szene. Seit den 1990er Jahren spielt der im Big Apple in einer jüdischen Familie aufgewachsene und dort von vielfältigten US-Popsounds geprägte Künstler mit Akteuren wie John Zorn, Bad Brains oder Roswell Rudd in zahlreichen Projekten zusammen.
Kleider machen Leute – normgerechtes Gehabe?
Tristesse der Anzüge in der Männerwelt. Gruppenbild einer Delegation Politiker, die ordentlich aufgestellt cheese-grinsend Richtung Photoapparat blicken. Wäre nicht der Hintergrund verräterisch entlarvend im Spiel, der somit den Zeitraum des Moments ungefähr bestimmt, sowie eine gewisse farbliche Unterscheidung aufweist, so würden Standaufnahmen heutiger Politiker erschreckend ähnlich wirken.
German energy reform needs “enormous efforts” in transport and buildings
The transportation and building sectors continue to be the problem children of Germany’s energy transition. “Enormous efforts” are needed to reduce energy consumption in both sectors to ensure Germany reaches its climate targets, according to a leaked draft of the economy ministry’s (BMWi) upcoming Energiewende Progress Report 2019. The 300-page document, seen by Clean Energy Wire, concludes that Germany is on track to achieve — and surpass —the aimed share of renewables in electricity and final energy consumption next year.
Geordnete-Abschiebe-Gesetz
Die Vorlage des „Geordnete-Rückkehr-Gesetzes“ offenbart eine radikale Entrechtung von Flüchtlingen. Die Fakten zeigen jedoch, dass eine Gefahr von ihnen nicht ausgeht. Die „demokratische Rechte“ müsse sich in der Christlich-Sozialen Union (CSU) aufgehoben fühlen, sagte einst Günther Beckstein 2004. Horst Seehofer und die Bundesregierung - im Einklang mit einer gespaltenen SPD - führen in der sogenannten Flüchtlingspolitik das aus, was von ganz rechts stets gefordert wird. Es ist sowohl ein Angriff auf die Zivilgesellschaft, des legitimen Widerstands als auch des Menschenrechts, das die Christsozialen so sehr für sich gepachtet haben.
Anis Amri war Teil eines europaweiten Terroristennetzes
Ermittlungen in Deutschland, Frankreich und Belgien werfen einem Bericht der Zeitschrift „Spiegel“ zufolge ein neues Licht auf den Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri. Der Tunesier sei in ein europaweites Netz von Anhängern der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) eingebunden gewesen, berichtet der „Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe unter Berufung auf Unterlagen des Generalbundesanwalts und des Bundeskriminalamts. Demnach reichten die Verbindungen bis zu Hintermännern der Anschläge von Paris 2015.
Ein Gespräch mit Jürgen Todenhöfer über die „Große Heuchelei“ des Westens
Aus Anlass des Erscheinens seines neuen Buches haben wir über 1 Stunde lang miteinander gesprochen. Die NachDenkSeiten hatten das Buch am 29. März schon vorgestellt. Im Interview geht es um den Kern des Buches, um Krieg und Frieden und um die Rolle unseres Landes. Der Autor meint, unser Land könne und müsse eine vermittelnde Rolle spielen. Viel mehr als heute. Wir sollten die strategische Partnerschaft im Westen durch eine strategische Partnerschaft mit Russland ergänzen. Es geht im Gespräch wie schon im Buch um die grenzenlose westliche Brutalität, die wir systematisch in edle Worte und edle Werte verpackt haben: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Christianisierung, Zivilisierung und so weiter.
Die einseitige Religions-Kritik des Europarats
Fast unbemerkt von den Medien hat im Januar der Europarat, dem auch die Schweiz angehört, eine Resolution mit dem Titel «Die Scharia, die Erklärung von Kairo und die Europäische Menschenrechtskonvention» angenommen. Beifall klatschten vor allem evangelikale Fundamentalisten und die Alternative für Deutschland (AfD). Diese einseitige Reaktion zeigt: Auch die Resolution war einseitig. Um was geht es in der Resolution? Auf der Grundlage der Europäischen Menschenrechtskonvention nahm der Europarat die Anwendungen der Scharia, also des islamischen Rechts, in einzelnen seiner 47 Mitgliedsländer unter die Lupe.
Wen Oder Was Wählen?
Immer wieder stehen irgendwelche Wahlen an. Auf der „Linken“ wird nicht selten der Spruch verkündet „Wenn Wahlen was ändern würden, wären sie verboten“. Wenn es sich bei dem „was“ um etwas Grundsätzliches, nämlich die Veränderung der sozio-ökonomischen Grundlagen der bestehenden (kapitalistischen) Gesellschaft handelt, ist dieser Spruch zweifellos wahr. Solange das nicht der Fall ist, ist die aus diesem Spruch abgeleitete Praxis den Nichtwählens oder gar des Wahlboykotts im Allgemeinen jedoch falsch. Bevor man an die Schwelle einer solchen Möglichkeit gelangt, müssen “die Unten“ zunächst durch ihre Erfahrung von den realen Grenzen der bürgerlichen Demokratie überzeugt werden.
Es wird schwieriger, in die Mittelschicht zu gelangen – was sollen wir tun?
Bei den Simpsons konnte noch ein Arbeiter seine Familie samt Haus finanzieren – irgendwie. In der Realität bricht die Mittelschicht aber rapide weg, wie auch eine neue OECD-Studie zeigt. Was tun? Viele von uns kennen Die Simpsons, eine (einst witzige) gezeichnete TV-Serie über eine amerikanische Familie, bestehend aus Vater Homer J. Simpson, Mutter Marge, Tochter Lisa, Sohn Bart, und Babytochter Maggie, dazu gelegentlich auftretenden entfernteren Familienmitgliedern wie Opa Abraham (»Abe«) Simpson. Die Simpsons-Familie gilt als der »unteren Mittelschicht« angehörend, und es wird durchgehend über Geldnot geklagt.
Das neue Berner Polizeigesetz auf dem Prüfstand
„Überall und zu jeder Zeit meiden die Armen den Schutzmann.“ Diese knappe Formel identifiziert Daniel Loick in seiner Einführung zur Polizeikritik als universelles Wesen der Polizei, welche nach einer differenziellen Logik operiere: Während die Mehrheitsgesellschaft kaum je mit ihren „Freunden und Helfern“ in Berührung kommt, prägt polizeiliche Repression den Alltag jener Menschen, die als abweichend oder fremd konstruiert werden. Diesen Gruppen mangelt es mit Bourdieu gesprochen an ökonomischem, kulturellem und sozialem Kapital.
Die Zukunft des Sozialstaates
Der Bedarf an Reformen im Bereich des Sozialen ist evident. Es spricht vieles dafür, den Sozialstaat stärker zu entflechten. Die entscheidende Frage ist: Was ist des Marktes, was ist des Staates? Das Kriterium für die Entscheidung sind die komparativen Vorteile. Danach müssten die Absicherung gegen die Risiken von Krankheit und Pflegebedürftigkeit aber auch die Absicherung im Alter auf privaten Kapital- und Versicherungsmärkten erfolgen. Dem Sozialstaat bliebe die Aufgabe, die Nachfrage der Menschen nach Absicherung gegen das Risiko der Arbeitslosigkeit und den Kampf gegen die Armut zu organisieren. So einfach ist es allerdings nicht.
Die Mütter der Linie 402
Busverbindungen sind Lebensadern in Frankreichs Vorstädten. In manchen Vierteln greift die Kriminalität auf die Verkehrsmittel über. Als Busfahren in den Stadtteilen von Évry immer gefährlicher wurde, griffen die Mütter ein. Die Linie 402 wurde zum Symbol von Zivilcourage und Bürgersinn. Auf dem zentralen Platz von Évry Courcouronnes steht eine Gruppe von Frauen. Dunkle, fröhliche Gesichter strahlen Michel Serfaty entgegen, er ist hier kein Unbekannter. „Nun, das ist ein extrem sensibler Stadtteil hier. Da hinten, wenn ich alleine in den Wohnblock gehe, sehe ich an den Fenstern die Blicke ‚Aha, der Rabbiner ist da‘, gut. Wenn ich aber mit meinen Leibwächtern reingehe, höre ich die warnenden Pfiffe: ‚Achtung, die Bullen kommen‘.“
Gemischte Signale vom Ganges
Außenpolitisch setzt Indien bisher auf multilaterale Zusammenarbeit, innenpolitisch auf Hindu-Nationalismus. Wird sich das nach den Wahlen ändern? In Indien, der größten und auch weitgehend gut funktionierenden Demokratie der Welt, wird seit dem 11. April über mehrere Wochen verteilt gewählt; das Ergebnis wird am 23. Mai bekannt gegeben. Fast 900 Millionen Menschen sind aufgerufen, das Parlament zu bestimmen. Die jetzige Regierungskoalition unter Narendra Modi liegt in den Umfragen vorne, hat aber in den letzten Monaten an Zustimmung verloren.
Das Tessin im medialen Abseits
Anlässlich der Tessiner Kantonswahlen flackerte in den Deutschschweizer Medien kurz das Interesse am Südkanton auf. Doch im journalistischen Alltag spielt die italienischsprachige Schweiz kaum noch eine Rolle. In einem Teaser-Video wirbt Tamedia für die neue Jugendplattform «Venty» von 20min.ch. Am Ende des Filmchens erscheint eine Schweizkarte. Links sieht man die Westschweiz, rechts die Deutschschweiz. Basta. Die italienische Schweiz kommt auf dieser Karte nicht vor, sie wurde kurzerhand der Deutschschweiz zugeschlagen.
„Extinction Rebellion“
Ein neues Klimarettungs- Phänomen ist dabei, die Welt zu erobern. Es nennt sich „Extinction Rebellion“ was in etwa mit „Aufstand gegen die Auslöschung“ oder Ausrottungsrebellion“ übersetzt werden kann. Greta Thunberg oder die „Kleine Greta“, die Klimaschutzaktivistin aus Schweden, ist also in punkto Klimaschutz zu wenig aggressiv. Die kleine Greta, die die Schüler zum Schulschwänzen animiert, (was von einigen unserer Politiker bis einschließlich Bundespräsidenten auch noch gutgeheißen wird!) kam zur Papstaudienz zwar mit einem Plakat „Join the climate strike“ in den Vatikan und wurde von einem deutschen Bischof sogar mit Jesus verglichen, aber das reicht anscheinend alles nicht mehr.
»Heute dient Musik der Berieselung«
Buchautor Lukas Linek über gewandelte Hörgewohnheiten im Zeitalter des Streamings. Du schreibst in deinem Buch, dass das kapitalistische System Musik zu einem primitiven und formlosen Medium gemacht habe. Wie das? Lukas Linek: Die Wertschätzung gegenüber der Musik hat sich über die letzten Jahrzehnte stark verändert. Wir hören mehr Musik als je zuvor, haben aber noch nie so wenig dafür gezahlt. Der Druck auf Künstler steigt mehr denn je - sie müssen mehr und billiger produzieren. Das äußert sich natürlich auch in der Qualität der Inhalte.
Flaneur aller Abwege
Zuletzt gesehen in Kidlington, Colin Dexter, Unionsverlag 2018, 320 S., 12,95 €. Krimi: Inspector Morse ist wieder da. In den originalen Krimis fährt der Fernsehheld noch Lancia statt Jaguar. Das englische Adjektiv „hebdomadal“ dürfte selbst manchem Native Speaker ein Rätsel aufgeben. Dabei bedeutet es nicht mehr als „wöchentlich“, wie Langenscheidts Handwörterbuch weiß. Gebraucht wird es eher selten. Das Nachschlagewerk kennt allerdings einen „Hebdomadal Council“, den einmal pro Woche zusammentretenden Rat der Universität Oxford.
Schach: Magnus zeigt Format
Der Weltmeister kommt in großer Form zum "Grenke Chess Classic", das am Karsamstag in Karlsruhe beginnt. Magnus Carlsen hat gerade im aserbaidschanischen Schamkir ein dem jung verstorbenen Wugar Gaschimow gewidmetes Weltklasseturnier überlegen gewonnen. Zwei Punkte Vorsprung hatte er dort nach den neun Runden. Vor allem überzeugte Carlsens Schach. Wie er seine Gegner in den letzten drei Runden jeweils mit einem positionellen Bauernopfer überspielte, zeugt von ganz großer Klasse und von endlich gefundener Weltmeisterform.
Korruption: Ex-Präsident von Peru für zehn Tage in Haft
Der peruanische Ex-Präsident Pedro Pablo Kuczynski ist vergangene Woche im Rahmen der seit letztem Jahr gegen ihn andauernden Korruptionsermittlungen festgenommen worden und befindet sich nun für zehn Tage in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft begründete die Inhaftierung mit dem Versuch Kuczynskis, Beweise verschwinden zu lassen und eine Zeugin zu beeinflussen. Sein Anwalt Renzo Miranda wies diese Vorwürfe zurück.
„Voice of Anger“-Konzert im Verborgenen
Die unzureichende Behördenkommunikation spielt den Neonazis in die Hände. Am 26. Januar dieses Jahres trat die Neonazi-Band „Kommando Skin“ auf Einladung von „Voice of Anger“ (VoA) vor rund 60 Rechtsextremen in Memmingen auf. Das ging im vergangenen Monat aus der Antwort des Innenministeriums auf eine Landtagsanfrage der Abgeordneten Thomas Gehring und Cemal Bozoğlu vom Februar hervor. Die Grünen-Abgeordneten wollten von der Bayerischen Staatsregierung wissen, was ihr über rechtsextremistische Aktivitäten im Allgäu bekannt ist.
Stichwahl Ukraine: Schluss mit lustig
In der Ukraine geht es um mehr als das Rennen zwischen einem Komiker und einem Oligarchen. Es geht um Demokratie. In der Ukraine könnte am 21. April 2019 Schluss mit lustig sein. Dann treffen in der Stichwahl für den Posten des Präsidenten der TV-Komiker Wolodimir Selenski und Amtsinhaber Petro Poroschenko aufeinander. Angesichts der Möglichkeit, dass bald ein politischer Quereinsteiger an der Spitze des Staates stehen könnte, reicht die Bandbreite der Reaktionen im In- und Ausland von ungläubigem Staunen bis zu blankem Entsetzen.
Der Niedergang bürgerlicher Politik
Ich erwähnte neulich am Rande die Möglichkeit bzw. Unmöglichkeit politischer Entscheidungen. Dass Politik - genauer: bürgerliche Politik, denn denn diese Einschränkung ist damit gemeint - so wenig Einfluss hat, liegt vor allen an den Rahmenbedingungen. Die Spielräume, die der Kapitalismus ihr lässt, sind nicht groß. Umso heftiger ist ihr Versagen zu kritisieren, wo sie noch das bisschen leisten könnte, das man von ihr erwarten darf. Was sie sich an 'liberalen' Werten auf die Fahnen geschrieben hat - Meinungsvielfalt, Pluralismus, Freiheit und vor allem das sie definierende Element der Debatte - wird nur noch behauptet und findet nicht mehr statt. Weder im Parlament noch in den Medien.
Farages neue Brexit-Partei Nummer 1 bei Umfragen
Nachdem Brexit-Debakel der Konservativen Partei unter Premier Theresa May und die Verschiebung des Ausstiegs aus der EU bis in den Herbst, hat Nigel Farage eine neue Partei gegründet, die an der kommenden EU-Wahl im Mai teilnimmt. Laut mehreren Umfragen liegt Farages Brexit-Partei an erster Stelle bei den Umfragen, was einen Schock im politischen Establishment und den Medien auf der britischen Insel ausgelöst hat. Offensichtlich wollen ein Grossteil der Briten trotz der negativen Propaganda immer noch die EU verlassen.
Ostermärsche: Den Spieß umdrehen!
Dafür ist immer Geld da: Das Europaparlament hat am Donnerstag Pläne für einen »EU-Verteidigungsfonds« gebilligt, der zunächst mit 13 Milliarden Euro ausgestattet werden und schon ab 2021 zur Verfügung stehen soll. Die Idee: Um international mitzuhalten, sollen Rüstung, Forschung und Truppenausstattung einem Kommando unterstellt werden. Nach Angaben der Brüsseler EU-Kommission existieren in Europa parallel 178 verschiedene Waffensysteme, in den USA hingegen nur 30. Das bereitet der Politik gehörig Kopfzerbrechen.
Ein einfaches Modell des atmosphä­rischen CO2-Budgets
Die residualen Auswirkungen großer Vulkanausbrüche (nicht im Modell enthalten) zeichnen sich eindeutig ab. Zwei interessante Ergebnisse sind Folgende: 1) das natürliche, in den Modellen implizit vorhandene Gleichgewichts-Niveau von CO2 in der Atmosphäre beträgt etwa 295 ppm und nicht 265 oder 270 ppm wie oftmals angenommen, und 2) falls sich die CO2-Emissionen stabilisieren und konstant auf dem Niveau des Jahres 2018 gehalten werden würden, dann würde sich die atmosphärische Konzentration eventuell bei nahe 500 ppm stabilisieren, selbst mit fortgesetzten Emissionen.
Präsidentschaftswahlen in der Ukraine
Eine erste Einschätzung des TV-Duells im Stadion von Kiew: Die Debatte zwischen den Präsidentschaftskandidaten ist gelaufen. Hier will ich meinen ersten Eindruck unmittelbar nach der Debatte wiedergeben, später werden wir sicher auch noch die Einschätzungen anderer Analysten sehen und vielleicht sogar die Ergebnisse von Blitzumfragen. Vor dem Bericht über die Debatte der Kandidaten noch eine kuriose Meldung aus der Ukraine. Bei einem Kiewer Gericht ist heute eine Klage eingegangen, die es Poroschenko und seinen hohen Beamten untersagen soll, im Falle von Selenskys Wahlsieg, das Land zu verlassen.
How the Other Half Goes to College
The college admissions bribery scandal has rightfully provoked outrage at the lengths to which wealthy parents will go to secure spots in elite institutions for their children — and the extent to which those institutions are happy to play along. The thirty-three parents indicted for taking part in a scheme to cheat, bribe, and Photoshop their kids’ way into competitive colleges like the University of Southern California and Yale are celebrities, finance executives, CEOs, and venture capitalists — rich enough, in other words, to pay hundreds of thousands to inflate SAT scores and persuade coaches to falsely designate their sons and daughters as athletes, but not enough to bribe colleges the traditional way: putting their name on a building or citing a “legacy” of generations of attendees.
Griechenland fahndet nach Immobilieneinkommen
Griechenlands Steuerfahnder blasen zur Jagd nach heimlichen Einkommen aus Immobilien. Die Unabhängige Behörde für Öffentliche Einnahmen (AADE) in Griechenland organisiert einschneidende Kontrollen zu dem Zweck, „geheime“ Einkommen aus der Verwertung von Immobilien zu entdecken. Im Visier befinden sich sowohl die Mieten als auch die Einkommen aus der neuen „Mode“ der Kurzzeitmietungen, die sich imposant ausgebreitet hat und die Nachfrage auf dem Immobilienmarkt speist.
Erstes Molekül des Universums nachgewiesen
Chemischer Urknall: Die allererste Molekülbindung in unserem Universum entstand zwischen Helium und einem Wasserstoffkern. Jetzt haben Astronomen dieses Heliumhydrid-Ion (HeH+) zum ersten Mal im Weltall nachgewiesen. Mithilfe des Flugzeug-Teleskops SOFIA spürten sie es in einem 3.000 Lichtjahre entfernten planetarischen Nebel auf. Nach jahrzehntelanger Suche ist damit bestätigt, dass dieses primordiale Ion im Kosmos entstehen kann und bis heute existiert, wie die Forscher im Fachmagazin „Nature“ berichten.
Feed Fetched by RSS Dog.